Manipuliertes Filezilla-FTP-Programm stiehlt Zugangsdaten

FileZillaAvast warnt eindringlich vor manipulierten Filezilla-FTP-Programmen. Kriminelle haben offenbar das FTP-Programm manipuliert und verteilen ihn nach einem Bericht von Golem über Fake-Download-Seiten. Die offiziellen Archive sind nicht betroffen.

Die manipulierte Variante von Filezilla ist auf den ersten Blick kaum vom Original zu unterscheiden. Die Funktionen des Programms wurden nicht eingeschränkt. Die Arbeit damit hat allerdings laut Avast einen gravierenden Nachteil: Wer sich mit dieser Version auf einem FTP-Server einloggt, gibt seine Zugangsdaten weiter.

Die Malware-Version meldet sich entweder als Filezilla 3.7.3 oder als 3.5.3, das allein reicht aber nicht zur Unterscheidung, denn diese Versionen nutzen auch die offiziellen Pakete. Die Screenshots zeigen weitere Unterschiede.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.