Markus Söders populistische Kruzifix-Kampagne

„Im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes im Freistaat ist als Ausdruck der geschichtlichen und kulturellen Prägung Bayerns deutlich wahrnehmbar ein Kreuz als sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland anzubringen.“

So lässt der bayrische Ministerpräsident Markus Söder seine Staatskanzlei erklären, warum er einen Kruzifix-Zwang für alle bayrischen Behörden als „klares Bekenntnis zur bayrischen Identität“ für sinnvoll hält. Da fragt man sich doch, was seine Berater am Vorabend geschnupft haben…

Söders Medienkampagne geht voll in die Hose

Auf Twitter bedauert ein Werbetexter, dass Jesus nicht mit einem Feuerlöscher erschlagen wurde – der wäre in den bayrischen Amtsstuben wenigstens praktisch.

Mit Gleichbehandlung und Religionsfreiheit hat das ja weniger als nichts zu tun – Too Low For Zero, mit Elton John gesprochen. Dumm nur, dass gerade auch noch die Kippa-Kampagne läuft. Denn viele fragen sich bei Bezeichnungen wie „christlich-jüdische Kultur“ (Seehofer) oder „christlich-abendländisch geprägt mit jüdisch-humanistischen Wurzeln“ (Söder) ja auch, warum dann nicht auch ein Davidsstern am Behördeneingang vorgeschrieben wird.

Das Ganze dient ja angeblich nur der Ausgrenzung von Muslimen, was erklärt, warum kein Kopftuch an die Behördenwände getackert werden soll. Aber was ist denn dann mit Krishna, Vishnu und Shiva? Einen afrikanischen Fruchtbarkeitsgott mit erigiertem Phallus fände ich auch nicht unpassend in bayrischen Behörden, obwohl der sich ja wegen der Authentizität besonders gut in Söders und Seehofers Büros machen würde…

Kruzifix-Urteil – da war doch mal was?

Man muss sich wirklich fragen, wer den bayrischen Obermufti Markus Söder berät und warum er das Kruzifix-Urteil, mit dem sich das Bundesverfassungsgericht schon vor 23 Jahren gegen das Recht ausgesprochen hat, Kreuze in bayerischen Klassenzimmern aufzuhängen, völlig aus dem Bewusstsein ausgeblendet hat.

Vermutlich stimmt die These doch, dass nicht nur Selbstbefriedigung, sondern auch Populismus auf die Dauer blind machen!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.