Massive Preisaufschläge bei Telekom MagentaMobil

telekomErst lassen sie sich vom Staat völlig unangemessene Wettbewerbsvorteile beim DSL-Ausbau, nämlich Milliardenzuschüsse und Konkurrenzfreiheit, zusichern, und jetzt benimmt sich die Deutsche Telekom bei den Mobiltarifen wie ein Monopolist.

In zwei Monaten werden die Mobil-Tarife der Deutschen Telekom dann deutlich teurer.

Billigster Einstiegstarif ist ab dem 19. April 2016 der Tarif MagentaMobil S, der dann mit 34,95 Euro pro Monat berechnet wird (heute 29,95 Euro pro Monat), MagentaMobil M und L kosten ab dem Termin dann auch jeweils 10 Euro mehr als heute. Wir alten 68er nennen sowas Staatsmonopolkapitalismus oder Stamokap.

Ein paar Goodies, wie beispielsweise kostenloses Roaming, die es dann dazugibt, sind eigentlich kaum wertlhaltige rosa Schleifchen um die Abzock-Pakete, denn bis zum Sommer sind die Roamingkosten durch neue Gesetzgebung kaum noch relevant. Weitere Details zu den Preiserhöhungen der Telekom finden Sie auch bei Heise.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.