McDonald’s: Hacker erbeuten Mitarbeiter- und Kundendaten

Ein Cyberangriff auf die Fast-Food-Kette McDonalds in den USA, Südkorea und Taiwan bleibt ohne große Folgen: Nach Angaben von McDonald’s wurden keine Zahlungsinformationen gestohlen.

Der weltgrößte Fast-Food-Konzern McDonald’s wurde jetzt Opfer einer Cyber-Attacke. Interne Untersuchungen ergaben nach Angaben des Unternehmens, dass die Hacker dabei nur Zugriff auf eine geringe Anzahl von Dateien bekamen, von denen einige persönliche Informationen enthielten. Kundendaten sollen nach bisherigem Kenntnisstand nur in Südkorea und Taiwan betroffen gewesen sein.

Nach einem Bericht des Wall Street Journal verschafften sich die Cyber-Kriminellen in den USA Zugang zu den Daten von Mitarbeitern, Franchise-Partnern und Restaurants des Konzerns. Dabei sei es aber offenbar nicht um sensible persönliche Informationen gegangen, schrieb die Zeitung unter Hinweis auf ein internes Memo von McDonald’s. Die Hacker stellten auch keine Lösegeldforderung. Der Geschäftsbetrieb soll ebenfalls nicht unter der Cyber-Attacke gelitten haben.

Da muss man sich allerdings schon fragen, warum jemand sich in eine internationale Frittenbude hineinhackt, ohne dann irgendetwas dort zu tun. Vielleicht war es ja auch nur ein geheim gehaltener internationaler Hackerwettbewerb… 😎

McDonalds GelsenkirchenWährend in den USA gestohlene Daten „nur“ Informationen zu Restaurants und Mitarbeitern beinhalteten, wurden bei den Angriffen in Südkorea und Taiwan außer Mitarbeiter- auch Kundendaten erbeutet.

Dazu gehören Email-Adressen, Telefonnummern und Lieferadressen, aber angeblich keine Zahlungsinformationen. Wie viele Kunden von dem Cyberangriff betroffen sind, verriet das Unternehmen nicht und erklärte lediglich, dass es sich um eine begrenzte Zahl handelt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.