Media Markt / Saturn beantragt Staatsmittel

Wegen der Corona-Krise sind zurzeit alle Filialen der Elektronik-Märkte Media-Markt und Saturn in Deutschland und auch ganz Europa geschlossen.

Der Eigner von Media Markt und Saturn, Ceconomy, will nach eigenen Angaben eine KfW-Förderung beantragen, berichtet das Handelsblatt . Grund dafür seien die wirtschaftlichen Probleme, in die das Unternehmen im Zuge der Corona-Krise geraten sei.

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern sind die Media-Markt- und Saturn-Geschäfte zurzeit geschlossen. Nach Informationen eines Insiders soll die beantragte KfW-Förderung einen Umfang von 2 Milliarden Euro haben.

„Wir ergreifen derzeit alle notwendigen Maßnahmen, um unser Geschäft abzusichern und die Auswirkungen der Entwicklungen im Zusammenhang mit Covid-19 abzumildern“, erklärte Ceconomy laut Handelsblatt. Zu diesen Maßnahmen sollen neben dem KfW-Förderantrag auch das Stoppen von Investitionen und andere Maßnahmen gehören.

Jahresprognosen schon zurückgezogen

Mitte März 2020 hatte Ceconomy seine Jahresziele bereits zurückgezogen, berichtete die Nachrichtenagentur dpa. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen auf Sparmaßnahmen wie Investitionskürzungen hingewiesen, von einem Förderkredit wurde allerdings noch nicht gesprochen.

Gerade erst hat die Bundesregierung ein Hilfsprogramm für die durch das Coronavirus beeinträchtigte Wirtschaft von mehreren Hundert Milliarden Euro verabschiedet. Die aktuellen Anstrengungen zur Bekämpfung des Coronavirus in Deutschland sehen unter anderem vor, dass nur noch Geschäfte wie beispielsweise Supermärkte und Apotheken geöffnet sein dürfen, die der Grundsicherung dienen. Restaurants und Cafés dürfen ihre Speisen und Getränke nur noch zum Mitnehmen anbieten oder liefern.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.