Merkels neues Handy kostet 2.500 €

Merkel_GeldFür das sogenannte Merkel-Phone 2.0 haben T-Systems und die Sicherheitsfirma Secusmart den Zuschlag über einen „Rahmenvertrag über Lieferung, Installation und Betrieb eines Systems für die sichere mobile Kommunikation“ bekommen.

Nach Informationen der Wirtschaftswoche sollen auf Basis dieses Vertrages 10.000 Handys zum Stückpreis von 2.500 € an Geheimnisträger in Ministerien und Behörden geliefert werden.

Während T-Systems voraussichtlich Samsung-Galaxy-Modelle liefert,, gibt es von Secusmart ausgerechnet das neue Blackberry Z10. An Blackberrys Überleben im Markt glaubt ja so recht niemand mehr – Merkel allerdings wohl doch noch. Oder hat Secusmart etwa eine Parteispende gemacht? *grübel*

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Merkels neues Handy kostet 2.500 €

  1. Pingback: Heute Abend startet die CEBIT in Hannover

  2. Pingback: CEBIT: weltgrößte Computermesse in Hannover beginnt | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.