Merkels Reise ins gebeutelte Griechenland

Gestern war unsere „alternativlose“ Kanzlerin in Griechenland. Während sie noch mit militärischen Ehren empfangen wurde, liefen die Proteste der gebeutelten griechischen Bevölkerung in Athen schon auf vollen Touren.

7000 Polizisten, aus ganz Griechenland zusammengekarrt, schützten den Weg der Kanzlerin vor den demonstrierenden und protestierenden Menschen, die  „Jetzt Volksaufstand gegen die Sparpolitik“ oder „Tochter Hitlers, raus aus Griechenland“ skandierten und auch Hakenkreuzfahnen schwangen. Das gesamte Regierungsviertel hinter dem Parlament war abgesperrt, man sah Polizisten und Wasserwerfer. Einige U-Bahn-Stationen waren geschlossen.

Wenn man weiß, dass diese Sparerei auf Kosten der Schwächsten eines Landes das Problem genauso wenig lösen kann wie die diversen „Rettungsschirme“, fragt man sich, wozu man es eigentlich macht. Damit die Probleme, die die Banker dieser Welt erzeugt haben, keine Wahlen in den USA oder sonstwo stören? Gewählt wird ja immer irgendwo…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.