Microsoft baggert WebOS-Entwickler an, für Windows Phone 7 zu arbeiten

Bei Twitter ertönte der Lockruf des Geldes: Freie Smartphones, Tools und Training für Konvertiten von HP’s WebOS zu Microsoft’s Windows Phone 7.

WebOS hatte sowieso nie einen nennenswerten Marktanteil. Und deshalb hat HP-Chef Apotheker zusammen mit anderen Massnahmen auch WebOS vollständig fallen zu lassen. Naja, schlimmer als bei Apple, die Käufern ihrer Geräte alles vorschreiben wollen, auch welche Apps darauf laufen dürfen und welche nicht, wird es bei Microsoft wohl nicht werden.

Vernünftiger für die Programmierer wäre aber vermutlich ein Umstieg auf Android – auch wenn da (noch) keiner mit kostenlosen Handys lockt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.