E3: Microsoft begräbt seine Bewegungssteuerung Kinect

E32014Jetzt ist es wohl offiziell: Kinect ist tot. Nachdem Microsoft zur Entkopplung der 3D-Kamera mit der Xbox One noch verkündet hatte, Kinect werde weiterhin eine große Rolle für die Konsole spielen, war auf der diesjährigen Pressekonferenz zur Spielemesse E3 in Los Angeles so gut wie kein Spiel zu sehen, das die Kamera einsetzt.

Einzig Rock-Band-Entwickler Harmonix plant zwei Tanzspiele für Kinect: “Disney Fantasy Music Evolved” und “Dance Central Spotlight” – letzteres soll als Download-Spiel verfügbar werden.

Die Bewegungssteuerung Kinect kann auch als Spionagewerkzeug verwendet werden und hat deshalb ähnliche Image-Probleme wie die Datenbrille Google Glass.

Einen ausführlichen Bericht zu Microsofts Aktivitäten auf der Spielemesse E3 finden Sie bei Heise.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.