Microsoft & Co. kassierten Millionen von der NSA für PRISM

nsa_logo_geldDer Guardian hat nach den Angriffen britischer Schlapphüte auf die Pressefreiheit jetzt neue Details zum PRISM-Programm der USA veröffentlicht und bringt damit fast die gesamte amerikanische Internetwirtschaft in Bedrängnis.

Denn der amerikanische Geheimdienst NSA soll an Google, Facebook, Microsoft und Yahoo für die Teilnahme an PRISM mehrere Millionen US-Dollar gezahlt haben.

Yahoo hat diese „Ausgleichszahlungen“ nach einem Bericht von Golem inzwischen schon bestätigt.  Wegen des starken Drucks der britischen Regierung bekommt künftig auch die New York Times die Snowden-Dokumente.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Microsoft & Co. kassierten Millionen von der NSA für PRISM

  1. Pingback: NSA zahlt 300 Millionen Dollar an kooperierende Provider | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.