Microsoft und Google warnen vor Zero-Day-Lücke im Internet Explorer

Sowohl Microsoft als auch Google warnen vor dem Missbrauch einer neuen Zero-Day-Lücke im Internet Explorer zum EInbruch in Google-Mailkonten.

Seit beginn dieses Monats warnt Google jetzt auch seine Mail-Benutzer und weist ggfs. auf eine mögliche Kompromittierung ihrer Konten durch einen „staatlich unterstützten Angreifer“.

Da es gegen die Lücke in den XML Core Services noch keinen Patch gibt, hat Microsoft ein sogenanntes Fix-it-Tool herausgebracht, das man bei Microsoft downloaden kann.

Einen Patch über Microsoft Update gegen diese Lücke wird Microsoft wahrscheinlich erst am 10. Juli, dem nächsten Patchday, bereitstellen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, Programmierung, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.