Microsoft verstößt massiv gegen deutsches Arbeitsrecht

Microsoft_Sign_on_German_campusMicrosoft Deutschland hat Ärger mit seinen Beschäftigten. Hintergrund ist das Aus für die Standorte in Hamburg, Böblingen und Bad Homburg. In diesen drei Niederlassungen arbeiten aktuell rund 500 der insgesamt 2700 Mitarbeiter des Konzerns in Deutschland.

Inzwischen arbeitet mehr als die Hälfte dieser Mitarbeiter zu Hause im „Home-Office“. Nach Meinung so mancher Beschäftiger geht es bei den Schließungen der Standorte nicht etwa um bessere Work-Life-Balance, sondern darum, unbequeme Betriebsräte loswerden zu wollen.

Microsoft verstößt seit Jahren massiv gegen Arbeitsrecht“, sagte ein Mitarbeiter SPIEGEL ONLINE. Die Arbeitszeit werde bis heute nicht systematisch erfasst, viele Beschäftigte arbeiteten 50 bis 60 Stunden pro Woche. Der Grund dafür sind in 40 Wochenstunden nicht zu schaffende ehrgeizige Zielvorgaben, die Überstunden in dieser Größenordnung unausweichlich machen. Bisher könnten diese Überstunden aber weder abgefeiert noch abgerechnet werden.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.