Microsofts Browser Edge will Flash nicht mehr zeigen

Auch Microsoft will jetzt den Nutzern seines Browsers Edge die komplette Kontrolle über den Einsatz von Adobes Flash ermöglichen.

Flash ist eine proprietäre Seitenerstellungssprache von Adobe, die ihren Hype schon lange hinter sich hat, die immer häufiger durch Sicherheitslücken in den Schlagzeilen ist und die dank HTML 5 auch für nichts mehr wirklich gebraucht wird – im Grunde eine gefährliche schlechte Angewohnheit.

flash-playerÄhnlich wie Google es auch schon für seinen Browser Chrome angekündigt hat, soll auch beim Edge-Browser die Nutzung von Flash nach und nach nur noch auf ausdrücklichen Wunsch des Benutzers aktiviert werden. Microsoft teilte in einem Blogbeitrag mit, dass Windows Insider die Funktion in den nächsten Vorabversionen testen können.

Einen genauen Termin für den Anfang vom Ende von Flash in der normalen Anwenderversion des Browsers nannte Microsoft aber noch nicht.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, News, Programmierung, Seitenerstellung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.