Microsofts neuer All-in-One-PC Surface Studio

surfacestudioDer neue in der Surface-Serie ist schon etwas Besonderes: Nach Convertible und Laptop gibt es jetzt auch einen All-in-One-Desktop-Rechner in der Surface-Serie von Microsoft, der es nicht nur in sich hat.

Hier kann Apple etwas von Microsoft lernen

Der 4.5oo x 3.000 Bildpunkte anzeigende, stiftbedienbare Touchscreen hat satte 28 Zoll Bildschirmgröße im 3:2-Format und der PC selbst  steckt im Fuß des Gerätes. Und die Technik des Gerätes vom Prozessor über die Terabyte-SSD bis zu den USB 3-Anschlüssen braucht sich vor nichts und niemandem zu verstecken.

Zwei Arme erlauben das Einstellen des Bildschirms in einem weiten Bereich. Er kann so beispielsweise zur Stiftbedienung recht flach nach unten gestellt werden, wie man im Artikelbild sieht.

Gut und schön – aber teuer

In den USA kann man das Surface Studio ab sofort zu Preisen ab 3000 Dollar aufwärts vorbestellen. Einen verbindlichen Liefertermin hat Microsoft nicht bekannt gegeben. Der Konzern ließ nur verlauten, dass das Surface Studio in begrenzter Stückzahl noch vor Weihnachten kommen soll.

Für Interessenten in Deutschland gibt es noch keine Preise oder Verfügbarkeitsangaben.

Foto: Microsoft

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.