Microsofts Tablet Surface RT ist nicht besonders gefragt

Das neue Microsoft-Tablet Surface RT ist nach einem Bericht von Digitimes nicht wirklich ein Renner. Nur 60 % der prognostizierten Verkäufe sollen erreicht werden können. Die Informationen sollen letztlich von den Komponentenherstellern stammen.

Auch Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte schon eingeräumt, dass sich das Tablet nur bescheiden verkauft. Im Grunde ist das kein Wunder, denn auf dem Surface RT laufen keine Windows-Programme, sondern nur speziell dafür geschriebene Apps, und die nicht alle sauber, auch nicht Microsoft-Apps wie Office.

Hinzu kommen Probleme mit den Tastatur-Covern (aufplatzende Nähte) und merkwürdige Stornierungen von bestellten Geräten – so fasst man nicht auf einem Markt Fuss, der schon fast vollständig von Android un iOS besetzt ist.

Die letzte Hoffnung sind wohl die Surface-Modelle mit Intels Core-i5-Prozessor, die aber erst nach dem Weihnachtsgeschäft Anfang 2013 auf den Markt kommen sollen.

Die deutsche TV-Werbung für ein nicht oder nur schwer erhältliches Windows 8 erscheint da wie ein schlechter Witz. Es wird Zeit, dass Ballmer geht…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Mobilgeräte, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.