Millionenbetrug an Unister-Chefs

gutschein-ab-in-den-urlaub-50-gewonnenDie beiden Chefs des Leipziger Unternehmens Unister, Thomas Wagner und Mitgründer Daniel Kirchhof, sollen von dem Finanzmakler Wilfried Schwätter aus Unna bei einem Vorauszahlungsbetrug (RIP-Deal ) betrogen worden sein. Ihnen wurde in Venedig Falschgeld untergeschoben. Auf dem Rückweg von Venedig nach Leipzig stürzte ihr Kleinflugzeug Piper 32 ab und alle Insassen kamen ums Leben.

Wagner und Kirchhof sollten einen Kredit von 15 Millionen Euro bekommen. Dafür hatten sie als Sicherheit anderthalb Millionen Euro in Bargeld übergeben, berichtet Spiegel Online. Das Geld, das sie dafür zurück bekamen, bestand bis auf 10.000 echte Schweizer Franken nur aus gefälschten Banknoten.

Der Schaden beträgt ca. 1,5 Million Euro. Der Verdächtige Wilfried Schwätter sitzt schon in Untersuchungshaft. Er steht unter dem Verdacht der Beihilfe zum Betrug in einem besonders schweren Fall.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Sicherheit, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Millionenbetrug an Unister-Chefs

  1. Pingback: Unister: Sie wurden alle betrogen › Henning Uhle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.