Millionenklage gegen Apple wegen Preisabsprachen

apple_logo_modWegen seiner illegalen Preisabsprachen beim Vertrieb von E-Books fordern die Betroffenen aus 33 US-Bundesstaaten vom Computerkonzern Apple einen Schadenersatz in Millionenhöhe.

Eine am 31. Januar 2014 in New York eingereichte Sammelklage sieht den Schaden durch die höheren Preise bei ca. 280 Millionen Dollar, also insgesamt 840 Millionen Dollar. Diese Summe soll verdreifacht werden, um das Geld zwischen den klagenden Staaten und den Sammelklägern aufteilen zu können.

Ein Gericht in New York hatte Apple im Juli wegen der Preisabsprachen verurteilt. Der Konzern hat dagegen Berufung eingelegt.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.