Mobiles Spielen im Wandel

iPhone6frontDer Online-Spielemarkt wächst immer weiter – und verlagert sich zunehmend von der klassischen Spielekonsole zum Smartphone oder Tablet. Bis zu 400 % sollen die Einnahmen im globalen Markt bis 2016 ansteigen.

Aus Googles Play Store oder Apples App Store heruntergeladene Apps machen inzwischen schon ein Drittel des Gesamtmarktes für mobiles Spielen aus. So spielen zum Beispiel auf dem iPad mehr Menschen als auf der Playstation Portable.

Besonders die Glückspiele erleben gerade einen regelrechten Boom. Das Angebot an Online Casino Spielen steigt immer weiter an und hat auch dazu geführt, dass heute schon zahlreiche Apps für Smartphones mit den klassischen Casino Spielen erstellt werden.

Neben Poker, Roulette und Blackjack zählen vor allem die Slot-Maschinen (einarmige Banditen) zu den beliebtesten Online Casino Spielen. Gesteuert werden die Online Spielautomaten allerdings nicht vom Zufall, sondern durch ein Programm, das mittlere und kleine Gewinne häufig, große Gewinne aber seltener vorkommen lässt. Die Auszahlungsquote ist dabei von Automat zu Automat unterschiedlich und liegt zwischen 60 und 98 Prozent – über einen längeren Zeitraum betrachtet, verliert der Spieler dabei immer. Wissenswerte und hilfreiche Informationen zu den aktuellsten Online Spielautomaten und Spiele Apps finden sie auf Internetseiten wie casino-basis.com.

Viele Game-Apps lassen sich kostenfrei herunterladen

Das Mobile Gaming verdankt seinen Erfolg im Wesentlichen der massiven Verbreitung von Tablets und Smartphones, deren Anschaffungspreis zwar etwas höher liegt, aber durch Mobilfunkverträge trotzdem bezahlbar ist.

Die Struktur der Betriebssysteme Android von Google und iOS von Apple ist inzwischen zu einer relevanten Basis für die Verbreitung des Mobile Gamings geworden, denn beide Systeme verwenden die sogenannten Apps, d.h. Applikationen bzw. Anwendungen.

Die Gaming-Apps sind normalerweise kostenfrei oder kosten nur ein paar Cent und sind durch einmalige Registrierung im App-Store zu bekommen. Die Kosten werden normalerweise entweder direkt über die Handyrechnung abgebucht oder auch mit Kredit- oder Gutscheinkarte bezahlt. Auf diese Weise können solche Apps einfach und schnell heruntergeladen und auch sofort benutzt werden.

Online-Spiele können auch Risiken bergen

Das Online-Spiel kann allerdings auch Risiken bergen. Weil es so einfach geht, werden manchen Nutzer zu einem impulsiven Kaufverhalten verleitet. Nicht alle Spiele sind kostenfrei und so mancher Nutzer lässt sich leicht auch zum Kauf von kostenpflichtigen Spielen verführen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, Programmierung, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.