Mobilfunknetze von O2 und Eplus gekoppelt

o2eplusDie Übernahme von Eplus durch die Telefonica-Tochter O2 bringt jetzt Vorteile für die Kunden beider Handy-Provider: Zwischen den Mobilfunknetzen von O2 und E-Plus gibt es nach der Übernahme jetzt das sogenannte „National Roaming“. Damit bucht sich das Handy in das jeweils andere Netz ein, wenn die Verbindung in einem zu schlecht wird.

Besonders in Gebäuden und auf dem Lande soll das einzelnen Nutzern eine bessere Netzversorgung ermöglichen. Auf die Dauer ist ein gemeinsames Netz geplant – allerdings kommt das erst in den nächsten Jahren. Bis es soweit ist, helfen diese Tipps zum National Roaming:

  • Die Kunden sollen beim O2-/Eplus-Roaming immer in das jeweils bessere Netz wechseln. Das funktioniert bisher aber nur mit UMTS (3G) – mit dem schnelleren LTE klappt das nicht.
  • Eine Anmeldung für die Netzkombi O2/Eplus ist laut Mutter Telefonica nicht notwendig. „Alle Kunden werden automatisch für das National Roaming freigeschaltet und müssen bei automatischer Netzwahl nichts Weiteres tun, außer ihr Endgerät einmal aus- und wieder einzuschalten“, sagte eine Sprecherin des Konzerns.
  • Das Angebot gilt danach für Kunden von O2 genauso wie für Kunden von E-Plus und für Partnermarken, die auch auf eines der beiden Netze zurückgreifen. Dazu gehören beispielsweise die Anbieter Fonic, simyo und Aldi Talk und auch die Angebote von der Drillisch AG wie helloMobil, Phonex oder maXXim.
  • O2-Kunden sehen nach dem Wechsel ins Eplus-Netz ein kleines + hinter dem Netzstatus. Andersherum geht diese Anzeige noch nicht.
  • Bei manchen Handys kann beim Übergang ins andere Netz eine Roaming-Warnung erscheinen – es entstehen aber dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.