Mormonen lieben Pornos

pornoEine Randnotiz aus dem Morgenticker: “Pornografie löst eine öffentliche Gesundheitskrise aus” und “Pornografie verfestigt eine sexuell vergiftete Umwelt”, kann man in einem offiziellen Dokument des US-Bundesstaates Utah lesen. Danach sollen sich jetzt Erziehung, Forschung und Politik gegen die Gefährdung der öffentlichen Gesundheit starkmachen.

Utah ist der einzige Bundesstaat in den Vereinigten Staaten, in dem Mormonen die Mehrheit der Bevölkerung stellen, und ausgerechnet in Utah werden USA-weit die meisten Online-Pornos geguckt. Dabei haben die religiösen Eigenbrödler ja schon immer der Vielweiberei gefrönt – erstaunlich, welch seltsame Nebenwirkungen religiöse Indoktrination beim Triebverhalten hervorruft!

Ein Schweinehund, wer Böses dabei denkt!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, Kommentar, News abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.