Mozilla hat’s nicht nötig, an die Belange der Nutzer zu denken

Ein Beitrag im Kaply-Blog zum neuen, (zu) schnellen Release-Zyklus von Firefox führt zu hitzigen Diskussionen. Auslöser war die Tatsache, dass es keine Updates mehr für den erst drei Monate alten Browser Firefox 4 gibt, weil ja Firefox 5 jetzt erschienen ist. Und Mozilla geht mit dem Update von Firefox 4 auf Firefox 5 um wie mit einem Sicherheitspatch – es erfolgt automatisch. Der konkrete Fall ist ein IT-Mitarbeiter, der in einem Unternehmen mit 500.000 Arbeitsplätzen einen Update auf Firefox 4 durchführen muss.

Der Ärger über solche Vorgehensweisen ist sehr verständlich, aber die großkotzige Reaktion von Mozilla mit „Unternehmen waren nie für uns im Fokus“ oder „bei täglich zwei Millionen Downloads sind 500.000 nur Peanuts“ schlägt dem Fass wirklich die Krone ins Gesicht. Auch bei Firefox 6 und 7 soll das weiter so gehandhabt werden.

Insbesonder unter dem Aspekt, dass die Final von Firefox 5 gravierende Problem mit der Kompatibilität mehrerer weit verbreiteter Plugins wie zum Beispiel der Google Toolbar hat, ist das eigentlich schon eine Frechheit. Bei Firefox kommt es in letzter Zeit zu vielen Entscheidungen, vom Videoformat für HTML 5 bis zu diesen unseligen Versionsrennen, dass ich vermehrt mit anderen Browsern unterwegs bin. Ich als Freelancer muss die Browser kennen und nutzen, die auch die Kunden haben, und Firefox schreckt ja immer mehr gewerbliche Benutzer ab.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Seitenerstellung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Mozilla hat’s nicht nötig, an die Belange der Nutzer zu denken

  1. Pingback: Mozilla vergrault mit der neuen Release-Politik seine User | Browser Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.