Mozilla legt versehentlich Daten von 97.000 Nutzern offen

Buggie.svgZum zweiten Mal in einem Monat ist es bei Mozilla zu einem Datenleck gekommen: Ein Testserver der Bugtracking-Software Bugzilla war dieses Mal betroffen.

Die Adminisratoren hatten, wie auch schon bei dem letzten Mozilla-Datenleck, die Backups ihrer Datenbank aus Versehen in einen offenen Bereich des Webservers kopiert und so die E-Mail-Adressen und die verschlüsselten Passwörter von knapp 97.000 Nutzern drei Monate lang zugänglich gemacht.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Browser, Internet, News, Programmierung, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.