Nach Rewe jetzt auch Penny Markt gehackt

Nach dem Mutterkonzern Rewe, bei dem über 50.000 Datensätze von Rewe-Kunden mit Passwörtern gestohlen und veröffentlicht wurden, haben die Hacker jetzt auch die Tochter Penny-Markt erwischt. Auch in diesem Fall wurden die Daten auf Pastebin veröffentlicht.Es handelt sich um Daten aus /etc/passwd und /etc/shadow, mithin Benutzernamen und Passwort-Hashes.

Die Internetpräsenz des Penny Marktes hat inzwischen die rote Flagge gehisst, auf der etwas von Wartungsarbeiten zu lesen ist. Die einzige Sicherheit, die es hier gibt, ist die, dass in solchen Fällen nie die Wahrheit, sondern immer eine fromme Lüge wie „Wartungsarbeiten“ erzählt wird. Naja, das wäre bei mir vermutlich auch nicht anders. *ascheaufshauptstreu*

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.