Netflix erhöht die Preise

Schon zum vierten Mal erhöht der Streamingdienst Netflix seine Abopreise in Deutschland. Dabei bleiben die Kosten für das Basisabo wie gewohnt unverändert. Das Unternehmen kündigte auch in dieser Woche an, in diesem Jahr jede Woche mindestens einen neuen Film als Premiere zu veröffentlichen.

Mit der Preiserhöhung soll die steigende Zahl eigener Filmproduktionen gegenfinanziert werden. Das Netflix-Basisabo kostet unverändert nur 7,99 Euro im Monat. Seit der Netflix-Markteinführung in Deutschland wurde dieser Preis nie erhöht, nur die weiteren beiden Abopakete wurden wiederholt teurer.

Netflix-Standardabo jetzt für 12,99 Euro im Monat

Das Standardabo steigt von 11,99 Euro auf 12,99 Euro im Monat. Erst damit können Filme und Serien in Full-HD-Auflösung gestreamt werden. Außerdem kann Netflix damit auf zwei Geräten gleichzeitig genutzt werden. Wer Wert eine gute Bildqualität beim Streaming haben möchte, dürfte wohl mindestens dieses Abo buchen.

Das teuerste Premiumabo steigt um 2 Euro auf 17,99 Euro im Monat. Der Leistungsumfang bleibt wie gehabt: Alle Inhalte stehen in 4K-Auflösung bereit, wenn sie in dieser Qualität vorhanden sind. Alle Filme und Serien können auf bis zu vier Geräten gleichzeitig angeschaut werden.

Allerdings gibt es seit August 2020 bei Netflix für Neukunden keinen kostenlosen Probemonat mehr. Die letzte Netflix-Preiserhöhung war im April 2019.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.