Neue AGB von Facebook sind rechtswidrig

FacebookAGB201411Facebook wird wieder einmal seine AGB ändern. Allerdings ignoriert das Soziale Netzwerk dabei, dass die Nutzer einer solchen Änderung ausdrücklich zustimmen müssen. „Somit ist die Änderung nach deutschem Recht illegal und nicht wirksam“, sagt dazu der bekannte IT-Anwalt Christian Solmecke von der Kölner Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke.

Es geht im Grunde mal wieder um noch mehr und noch besser auf die beim Facebook-Nutzer ausgespähten Daten und Verhaltensweisen angepasste Werbung, die in den Newsfeed eines Benutzers eingespeist wird.

Diese Änderung darf der Nutzer zwar kommentieren, aber die notwendige ausdrückliche Zustimmung holt das Netzwerk nicht ein, was die Änderung recht eindeutig rechtswidrig macht. Das aber ist den Amis wie immer egal…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Neue AGB von Facebook sind rechtswidrig

  1. Pingback: Facebook: Neue Datenschutz-Richtlinien verschoben | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.