Neue Praxengebühr bei jedem Arztbesuch?

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung plant die schwarz-gelbe Koalition, Geringverdiener noch weiter von der Gesundheitsversorgung auszuschließen. Das Mittel der Wahl soll eine neue Praxengebühr sein, die bei jedem Arztbesuch gezahlt werden muss und bis zu 5 € kosten soll.

Auch über Vorschläge, dass Patienten generell 10 % der Arztkosten zahlen sollen, wird nachgedacht. Dann könnte sich wohl kein Hartz 4-Empfänger mehr einen Arztbesuch leisten, da bleibt vielen nur noch das „sozialverträgliche Ableben“.

Und so etwas kommt von einem Kleinkind namens Bahr, lächerlicherweise seines Zeichens Bundesgesundheitsminister, das noch nie im echten Leben gestanden hat und auch gar nicht aus eigener Erfahrung weiß, wieviele Probleme ein alternder Körper macht. Aber vielleicht ist das ja bei den Besserverdienenden von der asozialen FDP anders.

Parallel dazu gönnen sich die Herren Abgeordneten in NRW mal wieder einen satten Zuschlag in Höhe von 500 € monatlich auf ihr sattes Monateinkommen von 10.226 €. Naja, irgendwo muss die Kohle für die Volks(ver)treter ja herkommen…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.