Neue Rettungsaktion der Chinesen zur “Akademik Schokalsky”

AkademicSchokalskySchon seit Weihnachten sitzen 74 Menschen im Eis der Antarktis fest, das sind Touristen, Forscher und die Mannschaft auf der “Akademik Schokalsky”. Immer wieder mussten die Rettungsversuche abgebrochen werden.

Doch jetzt ist es wohl so weit: Der Expeditionsleiter Chris Turney berichtet heute per Twitter, ein chinesischer Hubschrauber habe das Schiff “Akademik Shokalskiy” jetzt erreicht. Ein Video von Turney von halb Sechs heute Morgen zeigt, wie ein Helikopter neben der “MV Akademik Shokalskiy” aufsetzt:

Der Hubschrauber des chinesischen Eisbrechers “Snow Dragon” soll jetzt die 52 Passagiere, die seit Weihnachten mit der “Shokalskiy” im Eis festsitzen, abholen. Die 22-köpfige Crew sollte an Bord bleiben.

Die Distanz beiden Schiffen sind rund 22 Kilometer voneinander entfernt. Von der “Snow Dragon” aus sollen die Wissenschaftler und Touristen dann per Boot vier Kilometer weiter zum australischen Eisbrecher “Aurora Australis” gebracht werden.

Bisher hatte es geheißen, die Barkasse der “Aurora” könne die “Snow Dragon” wegen der widrigen Eisverhältnisse nicht erreichen – das hat sich jetzt offenbar geändert.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, News, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.