Neues von Kim Dotcom und Megaupload

Dem vor einem Monat festgenommenen Betreiber des Sharehosters Megaupload, Kim Dotcom alias Kim Schmitz, werden nach einem Bericht von Heise von den Ermittlungsbehörden der USA neue Vorwürfe gemacht.

Danach soll er auch „Material“ von anderen Websites wie Youtube kopiert und über Megaupload angeboten haben.

Außerdem sollen von den gut 60 Millionen Nutzern der Plattform nur 6 Millionen etwas hochgeladen haben. Daraus leiten die Amerikaner ab, dass Megaupload kaum für legale Zwecke genutzt worden sei.

Eine windige Argumentation, denn wer stellt schon die Bilder vom letzten Urlaub ins Netz, um sie dann keiner oder nur einer anderen Person zu zeigen?

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.