Nikon D500 speichert mit Apples iOS Fotos nicht via WLAN

NikonD500Wer seine Fotos über das integrierte WLAN der Nikon D500 auf seinen Rechner oder in die Cloud übertragen möchte, braucht dafür ein Android-Smartphone mit Bluetooth.

Reine WLAN-Verbindungen unterstützt die Nikon-Kamera nicht, was viele der Anwender kritisieren. Jetzt hat ein Kunde Nikon deswegen abgemahnt.

Es ist Apple-User Andreas Vesper aus Butzbach, der der der Nikon GmbH eine strafbewehrte Unterlassungserklärung (auch Abmahnung genannt) zugestellt hat, in der er den Hersteller unter anderem dazu auffordert, die aktuelle APS-C-DSLR Nikon D500 nicht mehr mit dem Hinweis auf ein“integriertes WiFi” zu bewerben.

Die Begründung: Beim integrierten WLAN der D500 setzt Nikon ausschließlich auf die Steuerung via Bluetooth mit der proprietärem Smartphone-App SnapBridge. Diese App ist allerdings aktuell nur für Android-Mobilgeräte verfügbar – nicht für Apples iOS.

Eine reine WLAN-Verbindung unterstützt die Nikon D500 zumindest nur mit Bordmitteln, anders als andere Kameras  wie beispielsweise die Nikon D7200 oder die D750, nicht.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Internet, Kommentar, Mobilgeräte, News, Programmierung, Recht, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.