Noch eine Hiobsbotschaft: Die Erderwärmung im September

Der September dieses Jahres war nach den Messungen der US-Klimabehörde NOAA weltweit der wärmste September seit dem Beginn der Aufzeichnungen 1880. Die Durchschnittstemperatur habe im vergangenen Monat um 0,97 °C über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts (15 °C) gelegen. Mit diesen Temperaturen übertraf der September 2020 die gleichen Monate der Jahre 2015 und 2016, die bisher den Rekord hielten, um 0,02 °C.

Mit einer Temperaturabweichung von + 2,33 °C erlebte Europa seinen wärmsten September. Er übertraf den September der Jahre 2015, 2017 und 2018 um 0,22 °C. Alle fünf wärmsten September in Europa sind seit 2006 aufgetreten. Auch Südamerika, Asien und Ozeanien hatten 2020 ihren zweitwärmsten September seit Beginn der regionalen Aufzeichnungen im Jahr 1910.

Schon vor einer Woche hatte auch der europäische Klimawandeldienst Copernicus gemeldet, dass der vergangene Monat auch nach seinen Berechnungen der weltweit wärmste September seit Beginn seiner Aufzeichnungen 1979 gewesen sei.

Screenshot: NOAA

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.