NSA-Folie mit Anzapfprogrammen für Glasfaserkabel

prism-upstream-slideIm Rahmen seines weltweiten Überwachungsprogramms zapft die NSA auch Unterseekabel mit Glasfasern an. Eine neue Folie aus einer als streng geheim eingestuften Präsentation macht deutlich, dass es sich dabei um eine routinemäßige Operation handelt.

Diese neue Folie hat die Washington Post hat jetzt veröffentlicht. Darin wird klar erkennbar, dass neben dem Überwachungsprogramm Prism auch regelmäßig  von Kommunikation über transatlantische Kabel abgefangen wird.

Nach der Folie ist Prism nur ein Teil der Abhörstrategie der USA. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich mehrere Mechanismen, mit denen der Geheimdienst Daten von den Servern von den in der Folie genannten Unternehmen Apple, Yahoo, Google, Facebook, AOL, PalTalk, Skype, YouTube und Microsoft beziehen kann.

Die Firmen bestreiten natürlich unisono , dass die NSA dies direkt durchführen könne…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.