O2 drosselt Mobilfunknetze wegen EU-Roaming

Angeblich weil die Netze von O2 in Europa vom freien Datenroaming der Urlaubsreisenden, das seit dem 15. Juni 2017 gültiges EU-Recht ist, überlastet sind, drosselt der Mobilfunk-Provider sie offenbar aktuell auf sehr geringe 0,5 MBit/s.

Eine Sprecherin von O2 Großbritannien erklärte dem Onlinemagazin The Register, O2 habe die Verkehrs- und Drosselungsmaßnahmen für seine europäischen Mobilfunknetze ergriffen, um die Dienste zu schützen und zumindest eine gewisse Datenrate für allezugänglich zu machen, wenn eine der Funkzellen durch die Datennutzung überlastet ist.

„Wir haben vorübergehende Maßnahmen getroffen, um die Serviceerfahrung für Kunden, die im EU-Roaming sind, zu schützen. Wir arbeiten daran, dass diese Kontrollmaßnahmen in den kommenden Wochen wieder beendet werden können“, ließ O2 wissen.

Was lernen wir daraus: Wenn die Konzerne die Bürger im Urlaub nicht mehr satt abkassieren dürfen, kürzen sie ihnen die Bandbreite!

Das kann doch nicht wirklich legal sein!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Politik, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.