Odroid N2: Ein Bastelrechner mit 6 Kernen

Der „Bastelrechner“ Odroid N2 beerbt seinen Vorläufer N1. Hardwarehersteller Odroid hat die Pläne für seinen integrierten Mini-Computer N1 aufgegeben. Den ersetzt jetzt der um einiges günstiger zu habende N2, den das Unternehmen ab April 2019 für ca. 63 US-Dollar in der Grundversion verkaufen möchte.

Er nutzt auch einen ARM-Prozessor mit sechs Kernen, kostet aber deutlich weniger Geld. Das System hat viele Anschlüsse und ist passiv gekühlt. eMMC-Speicher muss dazugekauft werden.

Anders als der N1 und viele andere Bastelrechner nutzt er den auf dem Board verlöteten Sechskernprozessor Amlogix S922x, der auf ARM-Cortex A53- und A73-Kernen basiert. Weitere Details zum N2 finden Sie bei unter anderem bei Golem.

Bild: Odroid

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Programmierung, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.