Ölpreiskampf der Saudis treibt die Börsen in den Keller

Ein heißer Tanz läuft gerade an den Börsen dieser Welt. Ursache ist im Grunde der russische Präsident Putin, der am Freitag nicht bereit war, zusammen mit der OPEC auch die russischen Fördermengen zu drosseln.

Kriege wie der in Syrien kosten nun mal Geld, und einer muss ja Splitterbomben und Giftgas bezahlen…

Putin wollte die Drosselung der Ölforderung der OPEC nicht mittragen

Und schon kam am Wochenende die Gegenmaßnahme der Herren des weltgrößten Ölkonzerns Saudi Aramco: der Preis für alle Ölsorten und alle Käufer wurde deutlich reduziert und die Förderung hochgefahren.

Daraufhin stürzte der Ölpreis um 30 Prozent ab – das gab es zuletzt beim ersten Golfkrieg Anfang der 90er Jahre. Die Saudis wollten ihre Macht bestätigt wissen, und das hat funktioniert:

Der Absturz des Ölpreises traf jeden, auch die Russen, die ihre Kriegskasse jetzt nicht mehr mit Öl auffüllen können und die Amerikaner mit ihrem schmutzig aus dem Schiefer gefreckten Öl.

Die Börsen ziehen nach

Natürlich folgen die Börsen dieser Vorgabe weltweit. Der DAX, der vor 20 Tagen noch Allzeit-Hochs bei fast 14.000 Zählern feierte, steht heute früh vorbörslich bei 10.580 Zählern. Fast ein Drittel ist damit schon weg – und das dürfte noch nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Ich könnte mir vorstellen, dass der deutsche Index am Ende der Woche endlich wieder vierstellig ist. Die dahinterstehenden Firmen haben bei weitem nicht den Wert, den die Kurse einen glauben machen wollen – das ist alles nur eine Folge von zuviel frisch gedrucktem Geld der Notenbanken, mit dem die Politiker und ihre Helfershelfer in den Banken jeden Schrott vom Markt wegkaufen, der nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Freud und Leid der Normalmenschen aka Verbraucher

So mancher, der gerade erst seinen Öltank gefüllt hat, dürfte sich jetzt über den dafür gezahlten Preis ärgern. Als Autofahrer  kann man allerdings den Ärger über zu früh zu teuer gekauftes Heizöl an der Zapfsäule ein wenig vergessen.

Am gefragtesten sind an den Börsen aktuell Gold und andere Edelmetalle…

Foto: Ölpumpe Typ „Pferdekopf“, Pixabay

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Internet, News, Politik, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.