Orwell’s Big Brother in den USA

Inzwischen haben amerikanische Bürgerrechtler bemerkt, dass das Datenerfassungsprojekt des FBI mit dem Namen Next Generation Identification (NGI) gravierende Folgen für die Privatsphäre der Bürger hat. Mehrere Bürgerrechtsvereinigeungen haben nach dem Freedom of Information Acct (FOIA) Dokumente angefordert und erhalten, die das belegen. Diese Dokumente wurden im Internet veröffentlicht.

Für neue Systeme für Fingerabdrücke, Handballenabdrücke, Irisscans oder Gesichtserkennung steht eine Milliarde US-Dollar bereit (sind die Amis nicht nächsten Monat pleite?).

Die damit seit März 2011 im Aufbau befindliche Datenbank soll auch eine Schnittstelle für Firmen bieten, die damit dann auch ihre Mitarbeiter überwachen können. Vielleicht bekommen die dann auch rosa Kärtchen, wenn sie mal die Gardinen zuziehen dürfen…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Orwell’s Big Brother in den USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.