Paypal blockiert Konto eines Projekts für sichere Emails von Cern- und MIT-Mitarbeitern

Max_Levchin_a_MorganSherwoodProtonmail ist ein von Mitarbeitern der angesehenen Institute Cern und MIT geplanter sicherer Email-Dienst, der in der Schweiz gehostet werden soll. Paypal hat nun das Konto zur Finanzierung des Projekts mit immerhin 275.000 Dollar darauf eingefroren.

Schon seit Jahren ist es möglich,  Emails von Ende zu Ende verschlüsseln, allerdings wird das kaum genutzt. Man vermutet, dass das an dem zu komplizierten Umgang mit den Verschlüsselungs-Werkzeugen liegt.

Paypal hat etwas gegen verschlüsselte Emails

ProtonmailDas will der von MIT- und Cern-Entwicklern gestartete Dienst Protonmail jetzt ändern, aber die Paypal hat nun das Finanzierungskonto des Teams vorerst gesperrt.

Paypal habe das Team nicht vorher gewarnt, sondern einfach das Konto eingefroren und nachher darüber informiert, heißt im Blog von Protonmail. Derzeit sei es dem Team weder möglich, Geld über Paypal zu bekommen, noch, dieses weiterzuleiten.

Ob der amerikanische Zahlungsdienstleister wirklich etwas gegen verschlüsselte Emails hat, oder ob er „nur“ anderen Bösewichten hilft?

Die NSA ist nicht böse – sie beschützt uns vor Terroristen

Paypal gilt als der bekannteste Helfershelfer der amerikanischen Datendiebe. Das Unternehmen steht der Regierung der USA, besonders aber der NSA sehr nahe, was nicht nur der Fall der kubanischen Zigarren 2011 gezeigt hat.

Im letzten Jahr traf es unter anderem einen schwedischen Anonymisierungsdienst, den VPN-Dienstleister iPredator, der sichere Verbindungen bereit stellt. Das kommt einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsdienst für Mails schon recht nahe. Da muss man auch nicht mehr lange überlegen, wer da wirklich etwas gegen Anonymität hat…

Max Levchin. Mitgründer von Paypal, wird zitiert mit: „Die NSA ist dafür da, uns vor Terrorismus zu beschützen, und auch wenn sie ihre Grenzen überschreitet, dürfen wir ihr nicht böse sein.

Schaut man sich (Artikelbild) den Jeansboy aus der Ukraine an, dann mag man glauben, dass sein Spruch unter „jung und naiv“ eingeordnet werden darf. Wenn man aber weiß, dass der junge Mann nicht nur Mitgründer und CTO von Paypal, sondern auch Gründer von Slide und Yelp war, reicht diese simple Erklärung  Erklärung wohl nicht mehr, da muss man Wissen und Wollen und damit Vorsatz unterstellen.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Kommentar, News, Politik, Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.