PayPal blockiert VPN-Dienstleister IPREDATOR

iPredatorGerade in diesen Zeiten, wo unser Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung, also das Grundrecht auf Datenschutz von den USA, England, Frankreich und auch Deutschland mit Füßen getreten wird, ist es immer wichtiger, sich anonym im Internet bewegen zu können.

Einer der möglichen Wege ist die Nutzung eines VPN (Virtuelles Privates Netzwerk), wie es auch iPredator anbietet. Jetzt tritt nach einem Bericht von Golem der bekannteste Helfershelfer der amerikanischen Datendiebe, der Bezahldienst Paypal, wieder als ausführendes Organ des „Friedensnobelpreisträgers“ *ausspuck* Barack Obama auf und blockiert das Konto und die Zahlungen an den schwedischen Anonymisierungsdienst.

PaPal macht sowas laufend und kann die Konten der Kunden bis zu 180 Tage! sperren, was in vielen Fällen einem Bankrott der Betroffenen gleichkommt. Der letzte Fall, der höhere Wellen schlug, war das Verbot des Verkaufs kubanischer Waren im Jahr 2011, was die Drogeriekette Rossmann dazu brachte, nicht mehr mit PayPal als Zahlungsdienstleister zusammenzuarbeiten.

Mit dem Shopbetreiber Bardealer.de traf sich PayPal vor Gericht und hob dessen Kontensperre erst auf, als der Betreiber einen Zahlungsblocker für kubanische Waren installierte.

Kleinere Onlinehändler wurden von den USA in Deutschland gezwungen, kubanische Zigarren aus ihrem Angebot zu entfernen!

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) kritisierte intransparente Klauseln und unzulässige Schadenersatz- und Haftungsregelungen bei PayPal in Deutschland. Von Betroffenen seien die Verbraucherzentralen über erhebliche Probleme mit Paypal informiert worden. Nutzerkonten würden scheinbar grundlos eingefroren.

Und was machen deutsche oder europäische Banken dagegen? Dasselbe wie die kurrupten Politker, nämlich nichts! Das gibt bestimmt wieder fette Parteispenden von PayPal-Mutter Ebay…

Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Recht, Sicherheit, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.