PayPal: Inaktivitäts-Gebühr für Konten

Der Zahlungsabwickler PayPal will jetzt kleine Guthaben auf inaktiven Konten kassieren und die Konten danach schließen. 

Nach den neuen Nutzungsbedingungen kann Paypal eine Inactivity-Gebühr für Konten von Privatkunden verlangen, deren Guthaben mehr als zwölf Monate nicht genutzt wurde. Das bestätigt auch ein Hilfe-Beitrag von Paypal zu den neuen AGB hervor. “Benachrichtigungen an inaktive Konten beginnen am 14. November 2022”, gab Paypal dort bekannt. Wer sich einmal einloggt oder sein Paypal-Konto nutzt, könne dadurch die Gebühr vermeiden.

In Deutschland erst im kommenden Jahr

In der Erklärung heißt es auch: “In Deutschland, Österreich, Italien, Griechenland, Ungarn und Polen registrierte Privatkonten sind von der Erhebung der Inaktivitätsgebühr für 2022 ausgenommen.”

Die aktuellen Geschäftszahlen

Paypal meldete am 3. November 2022 einen Anstieg von elf Prozent bei einem  Quartalsumsatz von 6,85 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn stieg dabei auf 1,33 Milliarden US-Dollar oder 1,15 US-Dollar pro Aktie, verglichen mit 1,09 Milliarden US-Dollar oder 0,92 US-Dollar pro Aktie im Vorjahresvergleichs.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Spartipp, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.