PC-Verkäufe in Europa brechen weiter ein

Gut 12,5 Millionen PCs wurden nach Gartner im zweiten Quartal 2011 in Westeuropa verkauft. Das ist ein Rückgang von weiteren 19 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Im ersten Quartal gab es schon einen Einbruch um 18%, der Trend setzt sich also fort.

Sowohl im gewerblichen als auch im privaten Bereich geht die Nachfrage zurück. Besonders stark schrumpften Mobilcomputer und Mini-Notebooks.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu PC-Verkäufe in Europa brechen weiter ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.