PCFritz kann keine 64-Bit-Versionen von Windows 7 liefern

pcfritzPCFritz bewirbt Windows 7 weiter auf seiner Homepage. Aber wer das Betriebssystem als 64-Bit-Version bestellt, wird eventuell nicht sofort beliefert. Schuld sollen Probleme mit dem Zulieferer sein.

Ein Kunde hatte nach Informationen von Golem im Februar 2014 Windows 7 Professional in der 64 Bit-Version bestellt und am 20. Februar bezahlt.

Am 21. Februar 2014 teilte ihm der Anbieter mit: “Lieber Kunde, unglücklicherweise haben wir aktuell einen Lieferengpass bei den Windows 7 Professional 64-Bit Datenträgern. Gerne bieten wir Ihnen den Umtausch in ein Windows 7 Professional 32-Bit oder das Windows 7 Home Premium 64-Bit an.” Der Differenzbetrag werde erstattet, hieß es weiter.

Alternativ könne PCFritz ihm auch den “Key vorab zusenden”. Mit diesem lasse sich auch “eine Testversion aktivieren, die damit zur Vollversion” werde, informierte ihn das Unternehmen. “Es ist absolut legal und kostenfrei sich einen Windows 7 Installationsdatenträger im Internet herunterzuladen. Die Lieferung des Windows 7 Pro 64-Bit Datenträgers wird noch mindestens zehn Werktage in Anspruch nehmen”, schrieb PCFritz weiter.

Eine 30-Tage-Demo der 64-Bit-Version des Microsoft-Betriebssystems lasse sich vom Server des Computermagazins Chip herunterladen, rät PCFritz.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Programmierung, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.