Pedelecs: Schrott auf zwei Rädern

Pedelec_mit_radnabenmotor_modell_wildwindEin Test von ADAC und Stiftung Warentest hat bei vielen Pedelec-Komfortmodellen zu einem desolaten Ergebnis geführt. Neunmal mussten die Tester der Stiftung Warentest die Note „mangelhaft“ vergeben.

In dem Test gab es Rahmen- und Lenkerbrüche, zu schwache Bremsen und erhöhte Strahlungsemissionen bei Elektromotoren und Batterien. Das hat dann zu den schlechten Ergebnissen geführt.

Nur zwei Modelle bekamen die Note „gut“, drei wurden von den Tester mit „befriedigend“ und zwei mit „ausreichend“ bewertet. Insgesamt nahmen 16 Pedelecs der Komfort-Klasse (Preisklasse von knapp 1000 bis 2700 Euro) mit tiefem Durchstieg an dem Test teil.

Ein miserables Ergebnis, wenn man bedenkt, dass schon jedes zehnte hier in Deutschland verkaufte Fahrrad ein Elektro-Rad ist. Deshalb titelt der Spiegel wohl auch „Schrott auf zwei Rädern„.

Unser Tipp: Noch 2 Jahre mit der Anschaffung warten!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.