Pfandprobleme bei der Hacker-Brause (Mate-Tee)

Eigentlich ist es Yerba-Tee, was uns als Mate-Tee verkauft wird, benannt nach dem Yerba-Tee Strauch (Ilex paraguayensis). Mate ist eher die Bezeichnung für das Trinkgefäß.

Der Tee wird durch Aufguss kleingeschnittener getrockneter Blätter des Yerba-Strauches gewonnen und wirkt durch den sehr hohen Coffein-Gehalt anregend, beseitigt Ermüdungserscheinungen und stillt Hunger und Durst.

Deshalb ist der unter dem Handelsnamen „Club-Mate“ fertig abgefüllte Tee bei Programmierern und IT-Fachleute relativ beliebt und hat die Bezeichnung „Hackerbrause“ bekommen.

Auf den Flaschen ist 15 Cent Pfand, aber dummerweise erkennen die meisten Rücknahme-Automaten die Flaschen als normale Bierflaschen sehen und nur 8 Cent Pfand herausrücken.

Inzwischen reagiert der Handel auf das Problem: An vielen Pfandautomaten wurden Warnschilder angebracht. 🙂

Die Supermarktkette Kaufland sagt dazu: „Wir bedauern, dass es bei der Pfandabwicklung für unsere Kunden hierbei zu Unannehmlichkeiten kommt. Leergutautomaten erkennen das Mehrweg-Leergut anhand der Form des Pfandguts. Für ‚Sonderpfand-Artikel‘ wie Club-Mate wird eine zusätzliche Überprüfung mittels Barcode angewandt. Hierbei ist es wichtig, dass das Etikett unbeschädigt und gut lesbar ist. Ist dies nicht der Fall, wird das Pfand aufgrund der Form des Pfandguts ermittelt. Selbstverständlich bekommen die Kunden bei Rückgabe ihrer Club-Mate-Flaschen jederzeit an der Information den Pfandbetrag von 15 Cent ausbezahlt.“

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Recht, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Pfandprobleme bei der Hacker-Brause (Mate-Tee)

  1. Ferdinant sagt:

    Nein das ist kein Irrtum!
    Der Koffein der im Yerba enthalten ist ist nicht der selbe wie der der in Kaffee oder in Energy drinks enthalten ist. Fakt, man kann von Kaffee süchtig werden, da dieser Koffein auch vom Körper hergestellt wird. Von Yerba Mate kann man nicht süchtig werden da es ein anderer Koffein ist, ob man es jetzt Tein nennt oder irgendein anderer Name ist völlig unwichtig.
    Wenn man Tee zu länge ziehen lässt wird man tatsächlich davon müde, bei Yerba ist diese grenze nicht bei 3 min. und ich spreche hier aus Erfahrung!
    der Koffeingehalt in Yerba Mate beträgt satte 41 mg auf 50 g Tee !
    Wenn das nicht knallt weiß ich auch nicht 😀

  2. Ferdinant sagt:

    Man muss hinzufügen das Club Mate nur eine Art erfrischungsgetränk ist und das man Yerba Mate eigentlich pur trinkt. Man will es nicht glauben aber das knallt noch viel mehr Tein ins Blut 😀

    • admin sagt:

      So ist es. Allerdings ist Teein ja nur ein volksnahes Synonym für Koffein, es ist kein anderer Stoff. Und dass Koffein im Tee „sanfter“ sein soll, ist auch eher eine Legende. Wenn man den Tee nur kurz ziehen lässt, hat er halt viel Koffein und macht munter, lässt man ihn über 3 Minuten ziehen, vercrackt das Koffein immer mehr, dann wirkt der Tee mangels Koffein eher beruhigend oder zumindest nicht mehr als Muntermacher. Viel Spass mit der Hackerbrause!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.