Piraten immer höher in der Wählergunst


Während die „etablierten“ Parteien CDU/CSU, SPD und FDP durch den vermessenen Versuch auffallen, das Rederecht für „Abweichler“ von der Parteimeinung unter den Abgeordneten zu beschränken, zeigen die Umfragen, dass es gerade die konsequente Transparenz, die sich die Piraten auf die Fahne geschrieben haben, vom Wähler honoriert wird.

Nachdem schon die Forsa-Umfrage der letzten Woche die Piraten mit 13 % als drittstärkste Partei nach CDU/CSU und SPD  und noch vor den Grünen (11 %) sah, übertreffen die Prognosen der Meinungsforscher von Emnid im Auftrag der Zeitung Bild am Sonntag die der Kollegen sogar noch.

Danach sagten 81 % der Befragten, die Piraten seien erfolgreich, weil sie  „ganz anders als die anderen Parteien sind“. Emnid-Chef Schöppner erläutert:  „Sie stehen für ein Weg-von-der-Sprechblasen-Politik und deren vermeintlicher Unehrlichkeit, die alle wichtigen Entscheidungen in Hinterzimmern auskungelt.“  Inhaltlich identifizieren die Deutschen die Piratenpartei besonders mit dem Internet: 55 Prozent der Befragten sagen, die Piraten würden sich für „Freiheit im Internet“ einsetzen.

Weitere Informationen dazu in Deutsch gibt es bei Heise.

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Politik, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.