Pokémon Karmesin/Purpur trotz Schwächen erfolgreich

Trotz deutlicher Ruckler und einer Welt, die eher keinen Schönheitspreis gewinnen kann,  ist Pokémon Karmesin/Purpur den ersten Berichten zufolge schon Bestseller.

Pokémon Karmesin ist zwar im Netz vor der Veröffentlichung als XCI ROM schon als Download aufgetaucht ist und von Testern aus der Community auch heftiger Kritik kommt, ist die Nachfrage nach Pokémon Karmesin/Purpur recht hoch. Das sagen zumindest die ersten Zahlen aus Großbritannien, die jetzt von der Gamesindustry veröffentlicht wurden.

Das Spielemagazin meldet mit Hinweis auf das Marktforschungsunternehmen GFK, dass Karmesin und Purpur zusammen den bisher stärksten Start in diesem Jahr geschafft haben.

So soll beispielsweise der Absatz von Boxed Versionen in der ersten Woche etwa 4 Prozent höher als bei Fifa 23 gewesen sein und damit den bisherigen Bestseller abgelöst haben.

Frühere Pokémon haben haben zwar etwas ein wenig bessere Stückzahlen abgesetzt wie zum Beispiel die 2016 kurz nach Pokémon Go veröffentlichten Sonne/Mond (3DS). Aber damals sei der Preis auch mit 35 Britischen Pfund statt 48 Britischen Pfund für die neuen Spiele noch viel niedriger gewesen.

Grafik und Technik enttäuschen

Interessant ist, dass die beiden Titel bei der Community und in Tests nicht besonders gut wegkommen. Vor allem die Technik enttäuscht: So kritisiert PC Games die “grauenhafte Grafik”. Es gebe reichlich Ruckler, und die Texturen seien “matschig, alles außerhalb des unmittelbaren Umfeldes muss nachladen und die Gebiete sehen vor allem auf die Distanz extrem lieblos aus”.

Die Community straft Pokémon heftig ab

Ähnlich äußern sich viele Spieler in den Onlineshops und auf den Bewertungsportalen. Bei Metacritic hat Karmesin eine Wertung von 2,8 von 10 bekommen, und Purpur ging es dort mit 3,4 auch nicht nennenswert besser.

Gamesindustry sagt, dass Purpur in Großbritannien in der Verkaufsgunst mit einem Anteil von 52 Prozent vorne liegt. Karmesin schafft nur 42 Prozent, und der Rest entfällt auf das Bundle. Hier in Deutschland dürfte Purpur auch etwas mehr absetzen, darauf deutet die wesentlich höhere Anzahl von Bewertungen auf Amazon.de hin.

Die beiden Editionen unterscheiden sich dabei ja nur im Hinblick auf das legendäre Pokémon auf dem Cover und einige wenige Figuren im Spiel inklusive einiger editionsspezifischer Taschenmonster – vom Spielablauf her sind sie identisch…

Bild: Pokemon

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter News, Soziales, Tipps und Tricks, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.