Portscan findet tausende ungeschützter technischer Anlagen

Man mag es kaum glauben, aber ein einfacher Portscan im Mobilfunknetz, den Collin Mulliner  durchführte (bitte nicht erschrecken lassen vom Willkommensgruß des Mannes auf seiner Internetseite, er ist offensichtlich ziemlich überheblich), förderte nach einem Bericht von Heise tausende Geräte wie Smart Meter, Verkehrskontrollsysteme, KFZ-Ortungsgeräte und Router ohne jeglichen Schutz z.B. durch ein Passwort zu Tage.

Insgesamt scannte der Mann über 9 Millionen IP-Adressen, die von ihren Betreibern als Mobilfunknetze ausgewiesen waren und konzentrierte sich dabei auf alles außer Mobiltelefonen. Die Details dazu gibt es bei Heise.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Sicherheit abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.