Preiserhöhung für iPhone-Reparaturen bei Apple

Apple hat jetzt die Reparaturkosten für sein iPhone erhöht. Geändert wurden sie offenbar still und heimlich zusammen mit der gestrigen Einführung neuer Modellvarianten des iPhone 7 und iPhone SE.

Der Preis steigt je nach Modell unterschiedlich, die Kosten liegen jetzt um ca.  20 bis 30 Euro höher als bisher. Für die Behebung eines selbst verschuldeten Schadens an einem iPhone 7 Plus will Apple nun knapp 400 Euro berechnen, das kostete bisher 370 Euro. Die Reparatur eines iPhone 6s kostet neuerdings knapp 340 Euro statt bisher 320 Euro. Wenn man die Geräte zur Reparatur eingeschickt, kommen noch jeweils 12 Euro Versandkosten dazu.

Auch der Austausch des Displays ist teurer geworden: Wenn der Schaden nicht von der einjährigen Garantie abgedeckt wird, müssen iPhone-7-Besitzer jetzt knapp 150 Euro für die Reparatur zahlen – 15 Euro mehr als bisher. Der Austausch des 5,5-Zoll-Displays im iPhone 7 plus schlägt nach der neuen Preisliste mit knapp 170 Euro zu Buche. Auch dabei fallen jeweils Versandkosten von 12 Euro an, wenn die Benutzer ihr iPhone einschicken und es nicht in einen Apple Store bringen.

Der Preis für einen Akkutausch wurde auch von 80 auf 90 Euro angehoben.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, Mobilgeräte, News, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.