Putins Skandal-Urteil über Pussy Riot

Die fast einmütigen Kommentare lauten „Unverhältnismäßig hart“ oder „politischer Skandal“.

Die drei jungen Frauen Nadeschda Tolokonnikowa, 22 Jahre, Maria Aljochina, 24 Jahre, und Jekaterina Samuzewitsch, 30 Jahre, von der russischen Punkband Pussy Riot hat Diktator Putin zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilen lassen, weil sie am 21. Februar in einer spektakulären Aktion in der zentralen Christ-Erlöser-Kathedrale die Gottesmutter angerufen hatten, Präsident Wladimir Putin zu verjagen.

„Ein Urteil, das jeder Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit hohnspricht“, sagte der Christdemokrat Ruprecht Polenz. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) kritisierte den Richterspruch beim Tagesspiegel scharf: „Das harte Urteil steht in meinen Augen in keinem Verhältnis zur Aktion der Musikgruppe.“

Russland kann stolz sein, dass junge Menschen auch nach jahrzehntelanger Diktatur noch die Freiheit hoch halten und bereit sind, dafür Jahre ihres Lebens zu opfern.

Pussy Riot verdient Respekt und Unterstützung!

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Politik, Recht, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Putins Skandal-Urteil über Pussy Riot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.