Quantenmechanik bei Golem

Ein Artikel nach dem anderen befasst sich bei Golem zurzeit mit der Quantenmechanik und darauf aufbauenden sogenannten Quantencomputern. Das hat auch seinen Grund, denn am 23. Juni veranstaltet Golem zum Thema Quantencomputer eine große Konferenz in Berlin. Aktuell weist der Newsdienst auf Studentenrabatte zu der Veranstaltung hin.

Die Welt der Quantenmechanik kommt recht fremd und seltsam daher. Der Informatiker und Philosoph Ronald de Wolf vom Centrum Wiskunde & Informatica (CWI) in Amsterdam nennt sie eine Kombination aus metaphysischem Wunder und nützlichen technischen Anwendungen.

Ob Nobelpreisträger Richard Feynmans Zitat “Wenn man denkt, man habe Quantenmechanik verstanden, hat man sie nicht verstanden.” eher Feynman-typisch überheblich oder eher skeptisch zu nehmen ist, mag sich jeder selbst aussuchen.

Es kann auch ohne weiteres möglich sein, dass schon morgen irgendein Physiker die Quantenmechanik widerlegt. Das wäre dann sicher der GAU für die gesamte Quantencomputerei…

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, News, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Quantenmechanik bei Golem

  1. Falsch. Die Superpositionseffekte, die auf der Quantenebene auftreten, können im Rahmen einer vereinheitlichten Theorie vielleicht besser verstanden werden, gleichwohl werden sie mit einer neuen Theorie natürlich nicht verschwinden. Wie kommen Sie auf die Idee, dass die Quantenphysik als Ganzes einfach “widerlegt” werden könne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.