Randale in England: Teampoison hackt RIM und bedroht Mitarbeiter

Im Rahmen der Jugendaufstände in den großen englischen Städten hat die Hackergruppe Teampoison das Blog von Research in Motion gehackt und eine Warnung eingetragen, Daten von Blackberry-Nutzern, die während der Aufstände aktiv waren, an die Polizei zu übergeben. Das hatte RIM nämlich angekündigt, als bekannt wurde, dass die Randalierer sich über Blackberry-Geräte verabredet hatten.

Die Hacker drohen mit der Veröffentlichung der Datenbank von RIM, die auch Informationen zu den Mitarbeitern von RIM wie Adressen und Telefonnummern enthält. Das könne dazu führen, dass „eine Meute wütender Jugendlicher vor den Häusern der Mitarbeiter stehe“.

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Recht, Sicherheit, Soziales, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.