Raspberry Pi 4 als halbe Kreditkarte

Jetzt hat die Raspberry Pi Foundation auch ein Compute Module des beliebten Kleinstrechners Raspberry Pi 4 heraus. Die Platine basiert auf dem identischen 64-Bit-BCM2711-Prozessor mit vier Kernen, ist aber deutlich kompakter.

Wenige Buchsen, eine halbe Kreditkarte klein

Als Kompromiss wird auf USB-Buchsen, USB-C, RJ45 und die 40-Pin-GPIO-Schnittstelle verzichtet. Deshalb eignet sich das Compute Module 4 eher für spezielle IoT- oder Robotik-Anwendungen. Mit 55 x 40 x 4,7 mm ist es in etwa so groß wie eine halbe Kreditkarte.

Die Ausstattung des Compute-Modules

Anders als frühere Compute Modules bietet die vierte Version des Minirechners eine Option für Wi-Fi-5-Konnektivität (802.11ac). Der Hersteller bietet die Platine mit 1, 2, 4 oder 8 GByte verlötetem LPDDR4-3200-SDRAM an. Den eMMC-Flash-Speicher gibt es mit 7, 16 oder 32 GByte. Das System on Chip (SoC) auf dem Compute Board 4 soll wie der Raspberry Pi 4 OpenGL ES 3.x und 4K60-Videoplayback bei H.265-Videos unterstützen.

Zusatzboard bringt mehr Anschlüsse

Unter der Platine des Compute Module 4 gibt es zwei kompakte High-Density-Verbinder. Darüber lässt sich zum Beispiel das separat erhältliche IO-Board anschließen. Das erweitert das Compute Module um zwei USB-2.0-Ports, USB-C, GPIO, RJ45 und einen SD-Kartenleser sowie einen Mini-PCIe-Slot für Standard-Erweiterungskarten. Es gibt auch zwei HDMI-Ports in voller Größe auf dem IO-Board. Passend dazu wird es ein Antennenset geben, das die Empfangsleistung des integrierten WLAN-Moduls verstärkt.

Verfügbarkeit in Deutschland

Bei deutschen Versandhändlern gibt es das Compute Module ab 29 Euro, dann allerdings ohne eMMC-Flash, ohne WLAN und mit nur 1 GByte RAM. Die WLAN-Variante mit 2 GByte RAM und 8 GByte Flash-Speicher kostet 46 Euro, und die teuerste Version kann man für 103 Euro kaufen. Sie bietet 8 GByte RAM, 32 GByte Flash-Speicher und WLAN. Für das IO Board und das Antennen-Kit sind aktuell noch keine Versandhändler gelistet.

Screenshot: Raspberry Pi Foundation

Über Klaus

Ich beschäftige mich schon seit 40 Jahren mit dem Internet. Meine Schwerpunkte sind Seitenerstellung, Programmierung, Analysen, Recherchen und Texte (auch Übersetzungen aus dem Englischen oder Niederländischen), Fotografie und ganz besonders die sozialen Aspekte der "Brave New World" oder in Merkel-Neusprech des "Neulands".
Dieser Beitrag wurde unter Internet, News, Programmierung, Tipps und Tricks, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.